Reisen macht Spass, wenn die Sprachbarrieren fallen.

Heute ist der zweiter Tag unserer grossen Töfftour – wir reisen während 3 Wochen durch Italien, Spanien und Frankreich. Heute geht es durch das Aostatal, an schneebedeckten Bergen vorbei, durch schön Bergdörfer abwärts Richtung Piemont. Ein Stück einer alten Römerstrasse, schöne Häuser, saftige Wiesen, immer viel zu sehen, mit dem Töff ist alles so nah, auch die Pollen. Doch mein TriEase wirkt, ich merke nichts mehr von meinem Heuschnupfen, ich glaub es wird den Test bestehen.

Pünktlich und zufrieden landen wir im Hafen von Genua. Eines weiss ich jetzt: Nach Genua fahre ich ab sofort nur noch über den Sankt Bernhard und via Alessandria, so genial zum fahren und so schön.

In Etroubles waren wir ja ganz überrascht, dass wir in Italien unsere Französischkenntnisse aktivieren mussten, jetzt beim Check-Inn in Genua wurden endlich die Italienischkenntnisse gefordert. Ich bin also einmal mehr dankbar, ist Sprachenlernen nun so einfach. Reisen macht Spass, wenn die Sprachbarrieren fallen.

Nun stehen unsere beiden BMW im Hafen vor der Fähre. Unsere Helme hütet ein Schweizer Paar in seinem Wohnmobile, ein anderes Paar aus der Schweiz leistet uns Gesellschaft beim Glace essen und Kaffee trinken – Ferien, das Leben ist schön 😜